Fremdgehen warum

Fremdgehen warum? Die 8 Todsünden einer Beziehung

Mal ehrlich – wer von uns ist schon nicht einmal betrogen worden. Aber Fremdgehen warum? Was kann der Auslöser sein? Was hat den Partner gereizt? Und vor allem: Wie kann ich es zukünftig vermeiden? Ein Team von US-Forschern hat versucht, der Sache auf den Grund zu gehen. Das Motiv „Sex“ spielt dabei eher eine Nebensache. Doch sie haben sie gefunden: Die 8 Todsünden einer Beziehung…

Fremdgehen warum

Es wurden über die Online-Plattform Parship Männer wie Frauen gleichermaßen gefragt. Das Ergebnis für Deutschland: Rund 25 Prozent der vergebenen Männer gaben an, schon einmal fremdgegangen zu sein. Dem gegenüber stehen 13 Prozent der befragten Frauen. Doch warum gehen Menschen überhaupt fremd? Ist es die Lust auf spontanen Sex? Nicht immer. Denn die Gründe liegen tiefer verborgen.

1. Wut
Der Hauptgrund zum Fremdgehen. Besser bekannt als Rache. Entweder wurde man vom Partner selbst betrogen oder hat sich im Streit abgrundtief über ihn geärgert und möchte es ihm auf eben diesem Wege heimzahlen.

2. Selbstwertgefühl steigern
Man fühlt sich in der Beziehung nicht mehr begehrt, sich selbst nicht sexy genug. Doch dann kommt außerhalb der Partnerschaft der oder die eine, die einem das Gefühl gibt, die begehrenswerteste Person zu sein.

3. Die Liebe fehlt
Hier herrscht Unsicherheit, ob man vom Partner wirklich geliebt wird. Aber auch stellt sich die Frage: Liebe ich meinen Partner?

4. Beziehungsleugner
Eigentlich sei man ja gar nicht „in einer festen Beziehung“. Doch es wird nicht hinterfragt, ob der Partner dies nicht eventuell ganz anders sieht…

5. Wunsch nach Abwechslung
Möglichst viel Abwechslung im Sexleben ist mit einer der Hauptantworten auf die Frage: Fremdgehen warum? Häufig wechselnde Sexualpartner werden hierbei als Motivation genannt.

6. Vernachlässigung
Eine Kombination aus verschiedenen Gründen, die letztendlich zu dem Gefühl führen, weder begehrt noch geliebt zu sein.

7. Sexuelle Erfüllung
Im Gegensatz zu Punkt 5 spielt hierbei eine Rolle, dass es entweder subjektiv zu wenig Sex in der Beziehung gibt. Oder die eigenen sexuellen Fantasien nicht erfüllt werden. Und bekommt man sein Lieblingsessen nicht zuhause, geht man eben ins Restaurant. Alleine.

8. Gelegenheit
Der Klassiker. Die Betriebsfeier, der Junggesellenabschied, der Abend in der Bar. Kommt dann noch ausreichend Alkohol ins Spiel, ist es mit der Treue nicht mehr weit her.

Fazit
Nur eine von fünf Beziehungen enden laut Studie aufgrund eines Seitensprungs. Doch auch bei den Todsünden muss man unterscheiden. Sund Wut und emotionale Enttäuschung im Spiel, wird aus einem One-Night-Stand häufig eine tatsächliche Affäre. Wohingegen bei „Gelegenheitstätern“ häufig bereits am Tag danach die Reue einsetzt.

Kategorien Blog Schlagzeilen
Alexandra

über

Nach Jahren als Journalistin in der "normalen Welt" tätig, zog es Alexandra auf die "heiße Seite" des Lebens. Als Chefredakteurin verantwortet sie die inhaltliche Ausrichtung von Erolifestyle, wobei sie sich zu 100 Prozent auf das Themengespür ihreres Autorenteams verlassen kann. Alexandra greift gerne die aktuellen Nachrichten und Entwicklungen auf - kann dabei allerdings manchmal ihre spitze Feder nicht so ganz im Zaum halten.