Sex beim Campen

Sex beim Campen – die besten Tipps

Es hört sich so romantisch an… Bei einer Flasche Wein genießt man vor dem Zelt die letzten Sonnenstrahlen, bevor es dann heiß zur Sache gehen soll. Doch wer schon mal Sex beim Campen hatte weiß: Der Teufel steckt im Detail. Wie wird eine heiße Nummer im Zelt so richtig scharf? Wir verraten euch die besten Tipps und Tricks.

Sex beim Campen: Eine besondere Herausforderung

Kaum ist der Zelt-Reißverschluss geschlossen und die Klamotten fallen, merkt ihr: Es ist heiß! So richtig heiß. Das ist nicht nur der Stimmung geschuldet, sondern aufgrund der Luftfeuchtigkeit im Inneren schwitzt ihr einfach. Egal – ihr macht weiter. Ist die Kleidung erstmal vom Körper gefällt, fallt ihr auf die Luftmatratzen: Und im schlimmsten Fall in die Ritze! Wer jetzt noch nicht aufgegeben hat: Chapeau! Doch nun machen sich die Kinder draußen bemerkbar und streiten sich um die größte Schaufel. Braucht es noch mehr Liebestöter? Doch wie wird Sex beim Campen zu einem heißen Erlebnis?

Wie schaffe ich mehr Komfort beim Campen?

Leben und Übernachten in der Natur – aber bitte mit ein bisschen Komfort! Investiert lieber etwas mehr in die Größe des Zeltes und die Qualität der Luftmatratze. Denn ein wenig Bewegungsfreiheit sollte schon gegeben sein. Das Zelt eine Nummer größer gekauft, und schon sind verschiedene Sexstellungen auch beim Campen möglich. Und investiert am besten in eine Doppelmatratze – mit ein paar Kissen und Decken versehen, fühlt ihr euch fast wie in einem Hotelzimmer.

Sex beim Campen: Die Hygiene ist wichtig

Es sind manchmal die kleinen Fragen, denen ihr unbedingt Beachtung schenken solltet. Sind Toilettenpapier oder Feuchttücher griffbereit? Wo entsorgt man die Kondome? Und – wo befindet sich das nächste Toilettenhäuschen bzw die Dusche? Am besten habt ihr einen kleinen Mülleimer griffbereit – und etwas zum Überziehen „für danach“, um unauffällig die Badräume aufzusuchen.

Ungewollte Stiche – kauft Insektenschutz

Romantik versus Realität: Kerzenschein oder künstliches Licht locken vor allem abends Stechmücken an. Wer nicht schlagend und fluchend diese vertreiben möchte, sollte in ausreichend Insektenschutz investieren. Dies beginnt bei Moskitonetzen vor dem Zelteingang bzw der Matratze und endet bei Anti-Mückenspray. Aber Achtung: Sprüht ihr euch mit letzterem ein, lasst bitte den Intimbereich aus… Und andere Stellen, die ihr mit Mund und / oder Zunge verwöhnen möchtet. Auch gibt es in Drogeriemärkten besondere Kerzen und Räucherstäbchen, die Stech-Insekten fernhalten.

Erotik in der Natur – aber nicht im Freien

Camping ist ein beliebter Volkssport. Doch insbesondere sind auch Familien auf öffentlichen Campingplätzen anzutreffen. Deshalb gilt: Sex in der Öffentlichkeit ist auch hier verboten! Deshalb sollte man auch den Einsatz von Licht im Zelt überdenken: Denn erotische „Schattenspiele“ sind auch von außerhalb in aller Deutlichkeit zu erkennen!

Sex im Zelt – Die Kunst des leisen Stöhnens

Auch wenn einen die Lust überkommt – bietet bitte euren Zeltnachbarn kein Radioprogramm für Erwachsene. Obwohl es vielleicht schwerfällt: Unterlasst lautes Gestöhne, Geschrei und zu derbe Züchtigung. Denn was euch Spaß macht, mag für andere sehr irritierend sein – und im Zweifel sogar die Polizei auf den Plan rufen.