Only Fans Erotik Prüfung

Only Fans: Zu viel Erotik? Staat will eingreifen!

Auf der Plattform Only Fans tummeln sich Influencer und Streamer, die gerne auch ein wenig Haut zeigen. Sex sells, nicht nur in Corona-Zeiten. Doch die heißen Mädels müssen sich zukünftig vielleicht ein wenig zurückhaltender präsentieren. Das ist zumindest die Meinung von Tobias Schmid. Der Direktor der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender des Verbunds der nationalen Medienregulierungen in Europa hat sich in einem Interview geäußert.

Im Gespräch mit der Welt am Sonntag fand der Medienwächter deutliche Worte: „Wir registrieren, dass zum Beispiel Onlyfans zunehmend erotische Anbieter und Influencer anzieht, und wir werden uns darum kümmern!“.

Only Fans – Zu viel Erotik?

Vor allem der Jugendschutz ist Schmid bei Only Fans aktuell ein Dorn im Auge. Er vergleicht die Plattform mit pornografischen Anbietern und pocht auf die gleiche Rechtsgrundlage: Kein Zugang unter 18 Jahren! Denn hinter dem Anbieter versteckt sich nicht einfach eine Community mit dem gewissen Extra: Zum Teil geht es richtig heiß zur Sache! Von Pornosternchen bis zur Hausfrau präsentieren sich auf Only Fans Frauen – und diese wollen Geld verdienen. Denn viele Inhalte sind erst sichtbar, wenn man seine Kreditkarte gezückt hat – und dabei wird so manche Hülle fallengelassen.
Doch eben diese Personen nimmt der Direktor der Landesmedienanstalt NRW ins Visier: Seine Behörde werde „die Damen und Herren, die auf ihren Konten pornografische Dienstleistungen verkaufen, intensiv daran erinnern, dass sie verpflichtet sind, ein zulässiges Jugendschutzsystem einzusetzen“.

Kategorien Blog Schlagzeilen
Daniel

über

Daniel hat den Finger am Puls der Zeit. Jeden Tag durchforstet er das Internet, ständig auf der Suche nach neuen Schlagzeilen, die die Erolifestyle-Szene bewegen. Dass er dabei für den größten Kaffeekonsum in der Redaktion verantwortlich ist, verzeihen ihm die anderen...