Kleiner Penis: Die Elefantenstellung

0
64
Elefantenstellung Kamasutra

Kleiner Penis – Große Erlebnisse? Es kommt nicht auf die Größe an – im Gegenteil… Manchmal ist „Klein“ einfach schöner.

Elefantenstellung gab es schon im Kamasutra und sie versprach viel Freude für beide Partner. Bei der Elefantenstellung liegt die Frau auf dem Bauch. Der Mann dringt von hinten in sie ein. Aber die Kamasutrastellung ist mehr als ein liegender Doggy, denn die Frau stützt sich auf die Unterarme nach oben ab. Der Mann kann sie nun von hinten Umarmen.

Wer Yoga macht, kennt diese Pose Upward Dog. Damit ist sie der Sphinx-Stellung sehr ähnlich. Durch die Dehnung bei der Frau, die auch den Beckenboden betrifft, soll die Stimulation besonders intensiv sein.

Orgasmische Elefantenstellung

Das Tolle an der Elefantenstellung ist, dass sie die Möglichkeit für mehrere verschiedene Orgasmen offen lässt. Denn Frau kann vaginal, klitoral oder anal problemlos kommen. Wie das funktionieren soll?

  • Vaginal: durch die Stimulation mit dem Penis oder einem Sextoy
  • Klitoral: durch ein Toy oder die eigenen Finger
  • Anal: durch die Stimulation mit den Penis, Fingern oder einem Toy
  • Nippel: durch seine Hände, die optimal platziert sind dafür

Auch wer sonst kein Doggy-Fan ist, sollte die Elefantenstellung ausprobieren, denn durch die Umarmung von hinten ist sie sehr intim und unglaublich heiß. Dafür braucht beide Partner einen guten Atem dafür. Beinahe ein Garant für richtig guten Sex!

Die Penetration macht alles noch intensiver, insbesondere bei Analspielen!

Wie sich gezeigt hat, ist die Elefantenstellung ein Muss für Doggyfans, die es intimer mögen, aber auch für Frauen, die ihren Beckenboden zusätzlich stimulieren wollen. Den so lässt es sich leichter zum Höhepunkt kommen.

Dieser Artikel erschien in abgeänderter Form zunächst bei: https://www.wmn.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein