Telefonsex Erolifestyle

Telefonsex: Yes Baby! Gib’s mir!

Ist Telefonsex eine Alternative in einer Fernbeziehung? Meinen Partner und mich trennen nicht nur unzählige Kilometer, sondern auch Ländergrenzen. Nun, als Single hat man verschiedene Möglichkeiten, aber wie komme ich meinem Mann in der Distanz wieder näher? Könnte Telefonsex eine Variante sein?

Telefonsex – Heiße Stunden zu zweit

Ich bin auf einen Artikel aufmerksam geworden, der mich angeregt hat. Da Live-Sex gerade nicht möglich ist: Kann ich mich per Telefon mit meinem Mann vergnügen? Ein Selbsttest. Natürlich hab ich zuvor mit meinem Mann drüber gesprochen: Glaubst du, das ist was für uns? Seine Antwort war nicht ganz eindeutig: „Kommt darauf an“. Nun, einen Regieplan wollte ich zuvor nicht erstellen, denn Telefonsex sollte doch spontan sein. Trotzdem habe ich einige Vorbereitungen getroffen.

Das Setup – bereite dich auf Telefonsex vor!

Auch wenn wir keine Kameraschaltung haben – in Jogginghose möchte ich nicht da sitzen. Also heißt es: Duschen, Rasieren, Stylen und zum Abschluss noch ein wenig Parfüm. Denn schließlich ist auch Telefonsex ein privater Moment. Parallel bereite ich meine Spielzeuge vor – man weiß ja nie.
Ich lege mich in sexy Dessous auf das Bett, die Hintergrundmusik läuft, die Kerzen sind angezündet.

Hey Baby – Mach mich Geil! Oder wie starte ich das Gespräch?

Ich bin auch als Swingerin nicht die Kaltstarterin. Also beginne ich das Telefonat mit soften Einleitungssätzen. „Wie geht es dir“? Vermisst du mich?“ Dann geht es eine Stufe weiter „Was habe ich wohl gerade an?“ Ich liege im Bett und streichel meinen Körper. „Wo wäre deine Hand gerade gerne?“.

Womanizer

Jetzt glüht der Draht

Die Sextoys – ich persönlich stehe auf eine Doppel-Stimulierung mit Magic und Vibrator – liegen griffbereit neben mir. „Soll ich ihn mir reinschieben? Wie tief willst du ihn in mir haben?“. Wichtig ist: Binde deinen Partner in das Gespräch mit ein. Beschreibe nicht nur, WAS du machst, sondern überlasse ihm auch ein wenig die Regie. „Ich hab ihn tief eingeführt… Doch es fehlt noch etwas… Was kann ich machen?“. Diese Frage eignet sich für Paare, welche die Bedürfnisse des Partners gut kennen. So wusste auch mein Mann gleich: „Setz ihn auf!“. Ich setzte glücklich den Magic auf meine Klitoris, doch dann kam unser „Spiel“ zu Tragen. Denn er ist mein HERR, ich bin seine Sub. „Die leichteste Stufe. Und ich möchte genau wissen, was du empfindest!“.

Telefonsex – ich komme!

Jetzt liege ich also auf dem Bett, gestylt und in sexy Dessous. Der Vibrator steckt tief in mir und der Magic bringt mich in sanftester Stufe um den Verstand. „Machst du es dir gerade auch selbst?“. Nur zitternd kann ich diese Frage stellen, steigt meine Erregung doch von Sekunde zu Sekunde. „Meine Hand ist deine Hand. Und sie umschließt gerade fest den Schwanz.“ Mein Kopfkino explodiert. Ich bin kurz vor dem Kommen. Und das spürt mein Mann: „Schalte auf die höchste Stufe!“. Meine Klitoris wird aufs äußerste gereizt, und im Zusammenspiel mit dem Vib in mir dauert es nur wenige Sekunden. Orgasmuswellen durchdringen meinen Körper, lassen mich erbeben. Auch mein Mann lässt sich fallen und KOMMT!
Das anschließende Ankuscheln nach dem Sex muss virtuell erfolgen. Wir tauschen noch verbale Zärtlichkeiten aus und fallen beide befriedigt in getrennte Betten.

Fazit

Ich musste meinen ganzen Mut zusammennehmen, um meinen Partner auf das Thema Telefonsex anzusprechen. Bewusst gab es keinen Regieplan – Spontanität ist wichtig. Und ich habe mich auf unsere „normalen“ Gespräche konzentriert. Wenn ich im Bett schon keine Porno-Dialoge starte, mache ich das im Telefonsex Gespräch erst recht nicht. Man muss ein gewisses Kopfkino auslösen, Bilder entstehen lassen. Reize deinen Partner mit Worten – und genießt gemeinsam!

Kategorien Blog Schlagzeilen Sexpositiv
Alexandra

über

Nach Jahren als Journalistin in der "normalen Welt" tätig, zog es Alexandra auf die "heiße Seite" des Lebens. Als Chefredakteurin verantwortet sie die inhaltliche Ausrichtung von Erolifestyle, wobei sie sich zu 100 Prozent auf das Themengespür ihreres Autorenteams verlassen kann. Alexandra greift gerne die aktuellen Nachrichten und Entwicklungen auf - kann dabei allerdings manchmal ihre spitze Feder nicht so ganz im Zaum halten.