10 Fragen an – Maria, bekennende Sexarbeiterin

Mit Maria hat Sandra heute eine ganz besondere Interviewpartnerin gefunden. Sie bezeichnet sich selbst als „Sexarbeiterin“, ist glücklich verheiratet und steht mit beiden Beinen fest im Leben. Kennengelernt haben sich Maria und Sandra „ganz normal“ auf einem Szene-Event, und beide verbindet heute eine enge Freundschaft.

1. Wir haben uns als „normales Paar“ der Szene kennengelernt. Wie hast du persönlich deinen Weg in die Welt des Erolife-Styles gefunden?

Alles fing vor 10 Jahren an, als ich total Lust auf Sex hatte und mich im Online Markt umgesehen habe.
Da lernte ich sehr schnell Menschen kennen, die so lebten wie ich heute: Frei von gesellschaftlichen Normen, die ich nach wie vor anstrengend finde.
Schlussendlich hat der Kitkatclub aus Berlin mir Offenheit gegeben, alle Menschen so zu sehen wie sie sind und mich nicht für andere zu verstellen.

2. Mittlerweile arbeitest du als Domina – Seit wann und warum?

Ich übe den Beruf seit ca 7 Jahren aus, wobei es am Anfang immer wieder Pausen gab. Warum? Nun ich denke ich bin nicht die “ klassische Domina“ . Der Mensch der mir sein Vertrauen gibt, sich mir hinzugeben in all seinen Facetten – das kann nicht jeder. Und genau das reizt mich ja an meinen Job. Ich kann auch nicht immer als Domina präsent sein.

3. Was macht deinen persönlichen Anreiz aus, Menschen (Männer wie Frauen) zu dominieren, zu unterwerfen?

Mich persönlich reizt es zu sehen, was bei Menschen in ihrem Kopf los ist… Was sie für Fantasien haben. Wie weit gehen Menschen, sich mir sexuell hinzugeben? Jeder Mensch kann jemanden unterwerfen. Aber das sich jemand mir freiwillig unterwirft: Das ist ein Geschenk, welches ich sehr genieße.

4. Siehst du es als Arbeit oder (auch) als persönliche Erfüllung?

Ich trenne mein Privatleben von meinem Beruf sehr genau. Würde ich alles vermischen, hätte ich glaube ich kein erfülltes Sexleben und könnte mich nicht auf eine Ehe oder Beziehung einlassen.

5. Du bist in einer festen Partnerschaft… Wie reagiert dein Mann, wenn du zu Tür rausgehst – wissend, dass du sexuelle Handlungen vornimmst?

Mein Mann wünscht mir viel Vergnügen und geht seinen Hobbys und seinem Alltag nach. Und ist überglücklich, wenn ich wieder daheim bin und einen interessanten Arbeitstag hatte.

6. Privat nimmst du auch die devote Position ein. Willkommende Abwechslung oder dein eigentliches Wesen?

Meine eigentliche Neigung ist von Natur aus devot zu sein.

7. Kuschelsex oder Ausgefallen – Worauf stehst du privat?

Umso ausgefallener mein Sexualleben um so geiler. Ich kuschel auch mal gerne, aber nicht sexuell.

8. Dein skurrilstes Erlebnis als Domina?

Skurril finde ich, das es Menschen gibt, die nach einer Buchvorlage – und nicht anders – die sexuelle Erfahrung von sm oder bdsm erleben möchten.

9. Wie verändert Corona deine Arbeitswelt?

Derzeit kann ich nicht meinen Berauf ausüben, da es sehr schwer ist den 1,5- 2 m Abstand einzuhalten.

10. Was du als Domina machst – hast du es alles auch bereits selbst erfahren? Getreu dem Motto „Was du nicht willst, was man dir tut…“

Nein ich habe nicht alles selbst erfahren. Aber schon viele Praktiken, die kann ich daher sehr gut nachempfinden.