Partnervermittlung

Was bedeutet Single-Börse vs Partner-Vermittlung?

Mehr als ein Trend – Aktiv suchen
Doch welche Möglichkeiten gibt es?

Es ist inzwischen mehr als ein Trend: Die Anzahl der Singlehaushalte in Deutschland steigt seit vielen Jahren stetig. Waren es z.B. 1990 nur ca. 12 Millionen, leben Inzwischen über 17 Millionen Menschen ohne festen Partner. Doch nicht für alle ist es der Trend bzw. das Streben nach einer unabhängigen, individuellen Lebensform. Viele wünschen sich auch, wieder jemanden an der Seite zu haben, das Leben mit jemandem zu teilen.

„Irgendwann wird die/der Richtige kommen“ hilft da nicht richtig weiter, man muss schon aktiv werden. Dabei helfen Singlebörsen… entstehen doch inzwischen fast jede dritte Beziehung und nahezu jede sechste Ehe online. Es iat also durchaus erfolgversprechend, dem Glück ein wenig auf die Sprünge zu helfen.
Singlebörse vs. Partnervermittlung

Was ist da eigentlich der Unterschied ? Gibt es einen ? Ja, sehr wohl. Während sich beide Arten auf den ersten Blick ähneln, unterscheiden sich die Konzepten recht deutlich. Während die Singlebörse (als digitaler Nachfolger der früheren Kontaktanzeige) eher im städtischen Umfeld erfolgreich agiert und sich das Nutzerverhalten im Durchstöbern von Profilen mit (bei Gefallen) anschliessender Kontaktaufnahme beschreiben lässt, arbeitet die Partnervermittlung eher wie damals eine Heiratsvermittlung, die den Nutzern gezielt Personen präsentiert, die als Lebenspartner in Frage kommen. Oder anders zusammengefasst: Die Mitglieder einer Singlebörse suchen aktiv, während man bei der Partnervermittlung darauf vertraut, dass der Algorithmus der Seite ihnen passende Vorschläge macht.

Das Magazin „Focus“ schreibt:
Singlebörsen sind im Vergleich zu Partnervermittlungen niederschwellig und unverbindlich. Die Mitgliedschaft bei diesen Seiten ist vergleichsweise günstig oder sogar gratis, die Hemmschwelle, jemanden anzuschreiben, ist niedrig. Alles darf, nichts muss. Die Nutzer flirten locker drauflos, die Bandbreite der Beziehungswünsche reicht von einem One-Night-Stand bis zur ernsthaften Langzeitbeziehung. Wenn es einmal nur bei einem kurzen Chat bleibt, ist das nicht weiter schlimm, denn der nächste interessante Mann oder die nächste interessante Frau ist immer nur wenige Mausklicks entfernt. Bei Online-Partnervermittlungen hingegen geht es weniger locker zu. Hier tummeln sich in der Regel Menschen, die jemanden für ein gemeinsames Leben suchen. Sie kosten meistens etwas mehr, da die Kunden mit dem Matching-Algorithmus einen Mehrwert erhalten, den reine Singlebörsen nicht bieten. Der höhere Preis führt auch dazu, dass die Singles die Portale tendenziell mit einer größeren Ernsthaftigkeit nutzen. Das mag der Einen oder dem Anderen vielleicht etwas verkrampft vorkommen. Wer aber gezielt auf der Suche nach einer besseren Hälfte ist, nach jemandem, mit dem er sein Leben teilen und vielleicht sogar eine Familie gründen möchte, ist froh, dass er sich nicht mit Menschen aufhalten muss, die nur für ein unverbindliches Abenteuer zu haben sind.

In der Praxis handelt es sich bei den meisten – und vor allem den großen – Anbietern um einen Mix aus beidem. Die Nutzer können einerseits selber suchen, es gibt aber immer wieder Hinweise der Plattform auf vermeintlich geeignete Kandidaten.
Partnervermittlung? Oder was ist besser? Und vor allem – welche ist die Beste?

Nun auch hier hängt es immer von den jeweiligen individuellen Interessen und Vorstellungen ab. Auffallend ist jedoch, dass in den Vergleichstests an führenden Positionen immer die selben Plattformen auftauchen. Deswegen möchten wir euch diese hier kurz vorstellen und empfehlen euch, sie zu testen und die für euch Passende auszuwählen. Unser Test!