Holzpenis steht in Bayern stramm

Er steht noch, der Holzpenis. Vor vier Jahren erschütterte er die Allgäuer Berglandschaft, bzw erboste die Bevölkerung. Fast zwei Meter hoch, erschien er in der Nacht und entwickelte sich schnell zu einem beliebten Fotomotiv. Vielleicht erkannte man die Marketingmöglichkeiten – immerhin erhielt das stramme Holz einen eigenen Google-Maps-Eintrag.

So war auch schnell Hilfe zur Hand, als das gute Stück umfiel – er wurde wieder aufgerichtet. Doch wurde er kurz darauf arg beschädigt – oder sagen wir, er wurde „beschnitten“. Wie es ihm seitdem ergangen ist und wer sich heute an seiner Gegenwart erfreut: Die ganze Geschichte könnt ihr hier nachlesen.